BASF Professionelle Schädlingsbekämpfung Deutschland

BASF Professionelle Schädlingsbekämpfung Deutschland

Kontakt

Storm® Happen

Rodentizide

Storm® Happen ist die wirkungsvollste Lösung zur Bekämpfung von Ratten und wirkt schon bei einmaliger Aufnahme. Storm® Happen ist sowohl für Ratten, als auch für Mäuse hoch schmackhaft und zudem extrem haltbar. Selbst unter herausfordernden, warmen und feuchten Bedingungen zeigt der 4 g-Block höchste Wirksamkeit.

Hochattraktive, getreidebasierende Wachsblöcke mit aktivem Schutz gegen Schimmelbildung ermöglichen eine schnelle Bekämpfung von Ratten und Mäuse in Gebäuden und im Außenbereich. Kleine Köderblöcke ermöglichen das schnelle Platzieren und Entfernen des Köders ohne Verschüttungs- und Auslaufgefahr.

Storm® Happen enthält den BASF-exclusiven Wirkstoff Flocoumafen, der stärkste antikoagulante Wirkstoff gegen Wanderratten. Storm® Happen ist bis zu viermal potenter als Difethialon- und bis zu sechsmal stärker als Bromadiolon-Fromulierungen.

Storm® Happen ist besonders geeignet zur Anwendung als haltbarer, kleiner Happenköder.

Vorteile

Storm® Happen – Der hochwirksame, kleine Formblock zur schnellen Ratten- und Mäusebekämpfung mit Wirkung ab der ersten Aufnahme

  • Die schnelle Bekämpfung gegen Ratten und Mäuse
  • Ausgezeichnete Annahme und Haltbarkeit
  • Wirkt zuverlässig ab der ersten Aufnahme
  • Kostengünstigst durch geringe Aufwandmenge
  • Effektiv auch gegen resistente Ratten und Mäuse

Optimale Nutzung von Storm® Happen

Storm® Happen ermöglicht durch seine Wirksamkeit bei einmaliger Aufnahme eine effektive Anwendung in einfachen Bekämpfungsprogrammen, die deutlich weniger Köder und weniger Besuche erfordern als herkömmliche Behandlungsprogramme mit wiederholten Gaben von Rodentiziden.

Anstelle einer anfänglichen Verabreichung relativ großer Ködermengen, die bei herkömmlichen Bekämpfungsprogrammen für eine maximale Wirkung mindestens innerhalb der ersten zwei Wochen jeweils nach wenigen Tagem immer wieder nachgefüllt werden müssen, erfordert Storm® Happen lediglich eine einmal wöchentliche Ausbringung stark begrenzter Mengen des Rodentizids.

Auf diese Weise verhindert das Ködern mit Storm® Happen, dass die zuerst fressenden Ratten und Mäuse zu keinem Zeitpunkt deutlich mehr als eine tödliche Dosis des Rodentizids konsumieren, sodass ihre weniger dominanten, später fressenden Artgenossen möglichst schnell und zuverlässig ebenfalls Zugang zum Köder erhalten, nachdem die dominanteren Erstfresser verenden oder verendet sind.

Bei einem besonders schweren Befall empfiehlt sich ein zusätzlicher Besuch zur Kontrolle und zum Auffüllen der Storm® Happen-Köderstationen innerhalb der ersten 7 Tage des Bekämpfungsprogramms.

Storm® Happen minimiert die Gesamtkosten einer Behandlung im Vergleich mit herkömmlichen Bekämpfungsprogrammen mit weniger potenten Rodentiziden nicht nur durch einen wesentlich geringeren Ködereinsatz, sondern auch durch die reduzierte Anzahl der an den Köderstationen erforderlichen Kontrollbesuche.

Geringere Ködermengen minimieren darüber hinaus auch das Risiko für Nicht-Zielarten.

Für den Einsatz in und um Gebäuden

Storm® Happen ist für die Nagerbekämpfung im und um Gebäude zugelassen.

Storm® Happen darf von Landwirten mit Sachkunde Pflanzenschutz auf ihrem Grundstück angewendet werden. Es sind die Hinweise auf dem Etikett zu beachten.

Wirksam selbst bei resistenten Stämmen

Storm® Happen ist hochwirksam bei Ratten- und Mäusepopulationen, die gegen andere gerinnungshemmende Rodentizide der zweiten Generation (SGAR) und Wirkstoffe der ersten Generation, wie z. B. Warfarin, resistent sind. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Wirksamkeit sind Resistenzen bisher nicht bekannt und werden weder bei Ratten noch bei Mäusen erwartet. Storm® Happen mit dem Wirkstoff Flocoumafen ist resistenzbrechend

Wirkung von Storm® Happen bei resistenten Nagern

Die Tatsache, dass Storm® Happen auch bei solch schwierigen Populationen eine zuverlässige Kontrolle ermöglicht, macht es insbesondere bei bekannten bzw. vermuteten Resistenzen wertvoll.

Im kombinierten strategischen Einsatz mit weniger potenten Rodentiziden kann es als wesentliches Element zur Resistenzvermeidung beitragen.

PopulationLetalitätMaximale Dauer bis zur Kontrolle
Hampshire Difenacoum- & Bromadiolon-resistente Ratten 100 % 7 Tage
Berkshire Difenacoum- & Bromadiolon-resistente Ratten 100 % 6 Tage
Bromadiolon-resistente Mäusekolonie 100 % 11 Tage

Thomas Deuscher

Sales Manager professsionelle Schädlingsbekämpfung & Farmhygiene Deutschland, Österreich, Schweiz & Niederlande

Top